Im Interview: Patrick Dewayne – Schauspieler – Sänger – Moderator

Patrick Dewayne (Fotokredit Paul Zimmer)

Patrick Dewayne wurde 1976 in der „Gebrüder Grimm Stadt“ Hanau geboren. Er arbeitet als Schauspieler, Moderator und als Werbegesicht internationaler Unternehmen.

Er hat in den USA und Australien Schauspiel und in Deutschland TV Moderation studiert und erlernt.

Begonnen hat Patrick seine professionelle Laufbahn als Schauspieler im Jahr 2004, wo er die durchgängige Rolle (>100 Folgen) des kubanischen Schauspielschülers „Kike“ in der RTL SOAP „GZSZ“ inne hatte.

2007 übernahm er im Musical Martin Luther King – The King of Love eine Hauptrolle. In diesem Musical verkörperte Dewayne den schwarzen Bürgerrechtler Malcolm X und eines Priesters.

Als zweites Standbein hat sich in den vergangenen sieben Jahren die Moderation herauskristallisiert. Als Finanzjournalist und Börsenkorrespondent berichtet Patrick von der Frankfurter Wertpapierbörse, u.a. für den Nachrichtensender Sender „Welt N24.“

Darüber hinaus war Patrick auch als Model für die Lufthansa, FAZ, Nokia, Converse und andere tätig.

Er spricht 3 Sprachen und beherrscht verschieden Dialekte, sowohl im deutschen aber auch in der englischen Sprache.

Zusammen mit seiner Familie lebt Patrick in der Nähe von Frankfurt.

Hast Du ein Lieblingsrestaurant?

Ja, 2 ehrlich gesagt.
Das eine ist das „Bellavista“ im Norden Frankfurts. Die Inhaber sind zwei absolute Gourmets und Kenner der italienischen Küche und verstehen sich auf individuelle Beratungen, je nach Stimmung der Gäste und dazu kommt, dass ich vor 10 Jahren dort meiner Frau den Hochzeitsantrag machte. Mit Ring im Champagnerglas auf meinen Knien. Den Moment vergesse ich niemals.

Hast Du ein Lieblingsgericht?

Cordon bleu, mit Pellkartoffeln und Sahnesauce
Meine Mutter machte es mir heimlich, als ich mit 8 Jahren 3 Wochen im Krankenhaus lag wegen Blinddarm Entzündung
Und warum ist es so gut? Weil das Gefühl des „Zu Hause seins“ bei keinem anderen Essen so sehr in mir blüht, wie wenn ich das esse.

Was ist Dein Schönheits-Geheimnis?

Meine Familie, denn sie lässt mich einfach strahlen.
Welchen Tipp haben Sie? Nicht zu Rauchen oder übermäßig Alkohol zu trinken.
Vieles ist genetisch, aber auch als Mann darf man sich abpudern, um für eine Veranstaltung ein wichtiges Gespräch, eloquenter auszusehen.

Was ist Dein Lieblingsreiseland?

Das hängt davon ab, ob man Ruhe braucht, sich körperlich betätigen will, oder man eng mit der Natur verbunden sein möchte.
Unser letzter Traumurlaub war nach Clearwater Beach Florida/USA. Die ganze Familie konnte sich erholen, Sonne tanken und zur Ruhe kommen. Ausserdem war es ein absolutes Bade- und Spieleparadies für die Kids.
Warum gerade das?
Aus Heimatverbundenheit, mein Vater kommt aus der Ecke, und wir haben den Urlaub mit einer schönen Family Reunion verbunden.

Gibt es eine Anekdote aus Deinem Leben?

Mein Leben war aufgrund meiner Biografie immer schon reich an Besonderem, früher wollte ich sogar einfach nur ganz normal sein (Teenager). Aber ich genieße es, dass meine Kinder mit ihren ehrlichen Augen immer wieder Momente kreieren, an denen für einen Moment meine Welt anhält und sich dann noch wahrhaftiger und emotionaler weiterdreht.

Hast Du ein Lieblings-Zitat?

„Wenn Menschen über Menschen richten, stirbt die Menschlichkeit.“

Das stammt aus einem Song von mir und entstand im Kontext des Charity Projektes rund um den RTL Spendemarathon. Ich finde, dass wir sehr oft Menschen beurteilen, bewerten in Boxen stecken und dabei geht mir das Emphatische, das Moralische oft verloren, was uns menschlich macht.

Was ist Dein Lieblings-Teil oder Dein Lieblings-Platz in Deiner Wohnung?

Im Sommer bin ich am liebsten in unserem Garten, denn Gärtnern heißt mein Yoga. Im Winter mache ich es mir auf meiner Sofalandschaft vor dem Kamin gemütlich. Feuer an, Ingwer-Tee trinken und in die Decke einpacken, dann an kalten Tagen noch ein Spiel mit der Family oder eine DVD anschauen, wenn man nicht raus will vor Kälte – herrlich.

Gibt es etwas Neues bei Dir?

Ich bin dieses Jahr noch in zwei Serien im ZDF zu sehen, In „Bad Banks“ von Regisseur Christian Schwochow und der Dauerbrenner „Ein Fall für zwei“, wo ich an der Seite von Bettina Zimmermann und Antoine Monot jr. gedreht habe, mit dem sehr witzigen und tiefenentspannten Regisseur Thomas Nennstiel.

Darüber hinaus arbeiten meine Geschäftspartner und ich auch unermüdlich an eigenen Ideen im Bereich Börse und fiktionalen Konzepten für Web und TV.

Wann und wie das Ganze dann in die Welt kommt, mal schauen, das ist auch immer eine Portion „glückliche Umstände“ gefragt.

Lieber Patrick, ich danke Dir ganz herzlich für das Interview. Ganz sicher werden wir in naher Zukunft von Dir noch vieles hören und sehen – ich freue mich schon heute darauf und wünsche Dir für all Deine Unternehmungen alles Gute!

More from Renate Effenberger

Mallorca – Canyamel Park Hotel

Der Tipp meines guten Freundes betraf nicht nur den Ort Canyamel auf...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.