Lufthansa: Premium Economy oder Business Class?

Über den Wolken mit Lufthansa

Die „Holzklasse“ hat ja inzwischen jeder von uns kennengelernt und so seine persönlichen Erfahrungen gemacht. Aber ob sich der Aufpreis für ein Upgrade – Premium Economy oder Business Class – wirklich lohnt, das wollte ich wissen. Auf den Flügen von Frankfurt nach Tampa und zurück habe ich das im A340-300 ausprobiert.

Die Verbindung von Frankfurt nach Tampa hat die Lufthansa erst seit letztem September in ihrem Programm, was sehr angenehm ist und die Reisezeit enorm verkürzt, wenn man in den Westen Floridas reisen möchte. Außerdem hat die Lufthansa in den Medien viel über den „neuen Komfort“ und die Bequemlichkeit kommuniziert. Für den Hinflug wählte ich die Premium Economy!

Check-In

Den Check-In direkt im Frankfurter Fernbahnhof finde ich perfekt, denn das lästige Schleppen der oft schweren Koffer (hier waren es immerhin 2 Koffer á 23kg) durch den gesamten Frankfurter Flughafen fällt schon mal weg. Die Warteschlage am Schalter ist gering, die Sitz-Plätze hatte ich vorgebucht, so kann ich mich also nur mit Handgepäck und Bordkarte auf den Weg zum Terminal machen. Ein Zugang zur Lufthansa-Lounge gibt es bei Premium Economy gegen eine Zuzahlung.

Der Boarding-Prozess ist erfreulich, denn dank des Upgrades ist die Schlange für die „Ersteinsteiger“ erheblich kürzer. So komme ich auch als eine der ersten in die links abgehende Seite zur Premium Economy. Mein erster Eindruck: Sehr gut! Alles ist noch sehr neu und wirkt großzügig.

Platz satt

Die Sitzreihen sind weit auseinander und wie folgt bestuhlt:

Die Kabine in der Premium Economy der Lufthansa
Die Kabine in der Premium Economy der Lufthansa
Premium Economy der Lufthansa
Premium Economy der Lufthansa
Premium Economy der Lufthansa
Premium Economy der Lufthansa

Links 2 Reihen à 2 Plätze, Mitte 3 Reihen à 3 Plätze und rechts 3 Reihen à 2 Plätze – das sind insgesamt nur 19 Plätze – also eine verhältnismäßig kleine Kabine.

Premium Economy der Lufthansa
Premium Economy der Lufthansa

Mein Platz ist auf der linken Seite in der 2. Reihe – und auf dieser Seite gibt es keine weiteren Sitzplätze mehr. Die Sitze sind breiter, das dürften so gut 3 ca. sein, den Abstand zum Vordermann finde ich sehr angenehm, gut 97 cm.

Premium Economy der Lufthansa - Abstand zum "Vordermann"
Premium Economy der Lufthansa – Abstand zum „Vordermann“

Vor dem Start

Die freundliche Stewardess bietet mir sehr schnell einen Begrüßungsdrink an, die Wahl besteht zwischen O-Saft und Wasser (ich hatte zwar gelesen, dass es auch Sekt geben sollte, aber …) Der „Cocktailtisch“ ist auch gleichzeitig Armlehne, das gefällt mir.

Premium Economy der Lufthansa
Premium Economy der Lufthansa

Vor dem Start habe ich noch Zeit, mich für den Langstreckenflug einzurichten. Die breiten Kopfstützen, die man einklappen kann, sind sehr praktisch, so kann ich hier zusammen mit Kissen und Decke auch schlafen. Wichtig finde ich auch, wie weit sich die Rückenlehne verstellen lässt, um auch wirklich schlafen zu können. Und das funktioniert wirklich ausgezeichnet und ist auch für große Menschen komfortabel.

Premium Economy der Lufthansa
Premium Economy der Lufthansa

In der Mittelkonsole finde ich die Fussstützen, den Getränkehafter, gefüllt mit einem stillen Wasser sowie ein sehr schönes graues Leder-Reise-Set von „Wunderkind by Wolfgang Joop“.

Wunderkind by Wolfgang Joop
Wunderkind by Wolfgang Joop

Entertainment

Die Medien-Auswahl ist riesig – das genieße ich wirklich und der Bildschirm ist auch größer als in der „normalen“ Economy. So schaue ich mir den Film mit Till Schweiger „Honig im Kopf“ an und versuche im Billard gegen den Computer zu gewinnen – was mir auch 4 mal gelingt! Allerdings finde ich diese Kopfhörer echt old-fashioned – da müsste doch auch ein Headset-Upgrade drin sein. Dagegen ist der Touchscreen einfach perfekt, erinnert er mich doch an mein iPad. USB Anschlüsse sowie Steckdosen sind ebenfalls vorhanden!

Premium Economy der Lufthansa
Premium Economy der Lufthansa

Essen & Trinken

Sehr erfreulich, das Essen wird auf Porzellan serviert und nicht wie sonst üblich auf Plastik – das schmeckt mir schon sehr! Wie ich es eigentlich auch aus früheren Zeiten von Lufthansa kenne, ist das Essen von sehr guter Qualität und ausgesprochen schmackhaft. Mein ausgewähltes Menu: Sommersalat mit Kirschtomate, dazu Italian Dressing, Fiorelli Basilikum-Nudeln mit Frischkäse- und Arrabbiatasauce und zum Abschluss Mandel-Mandarinenkuchen mit Sahne  – der Tempranillo dazu einfach klasse. Zwischendurch gibt es Snacks – wer immer noch Hunger hat- oder Getränke soviel und was man möchte. Kurz vor der Landung in Tampa wird noch ein kleines warmes Essen serviert, auch hier ist alles einwandfrei.

Die Kosten

Der Preis für die Premium Economy liegt im Schnitt zwischen 25 und 35 % über dem Preis für die „normale“ Economy.

FAZIT

Die großzügige Ausstattung, der aufmerksame Service, das Essen und die sehr bequemen Sitze – all das hat mir bei der Premium Economy der Lufthansa sehr gut gefallen – ich habe mich als Fluggast sehr wohl gefühlt. Der Aufpreis hat sich gelohnt, denn das was ich dafür bekommen habe, war seinen Preis wert. Daher kann ich nur meine Empfehlung aussprechen. Nun bin ich gespannt, wie sich die Business Class auf dem Rückflug „anfühlt“.

Die Business Class der Lufthansa

Mit einem eigenen Business-Schalter und Null-Warteschlange ist der Check-In in wenigen Minuten erledigt. Mit dem „Shuttle“ erreiche ich in kurzer Zeit das Terminal F, doch vorher ist erst die Sicherheitskontrolle angesagt. Auch die ist, im Gegensatz zur Einreise, alles easy, und so stehe ich wenig später schon am Gate.

Nur, schade, dass es im gesamten Flughafen von Tampa keine Business-Lounge gibt, ein echtes Manko, wie ich finde. Stattdessen verbringe ich die Wartezeit in dem – zugegeben sehr großzügigen Abflugbereich – zeitweise an der Bar!

Terminal F am Flughafen in Tampa
Terminal F am Flughafen in Tampa

Das Einsteigen

Das Einsteigen in den A 340-300 funktioniert perfekt, denn es gibt – wie auch schon beim Hinflug – eine „Priority Line“. Die erste Begrüßung direkt an der Tür durch die Stewardessen ist sehr nett, mein Gang führt mich weiter durch die mir schon bekannte Premium Economy bis in die Business Class. Meinen Platz finde ich schnell. Kaum ist mein Handgepäck verstaut, eilt der ausgesprochen freundliche Steward auf mich zu. Er begrüßt mich mit Namen und stellt sich selbst vor. Minuten später eilt er erneut zu mir, dieses Mal mit einem Tablett mit Champagner (Piper Heidsieck Brut) und Nüssen.

Champagner in der Business Class
Champagner in der Business Class

Auch die Business Class der Lufthansa hat mit nur 18 Sitzplätzen eine angenehme Größe. Die Bestuhlung ist durchgängig 2 à 2 Plätze.

Business Class der Lufthansa
Business Class der Lufthansa

Mein Platz ist in Reihe zwei auf der rechten Seite. Die Plätze entsprechen fast einer Art „Insel“ – durch dieses große Raumgefühl fühle ich mich so richtig wohl.

Der sitz in der Business Class der Lufthansa
Der Sitz in der Business Class der Lufthansa
Die Business Class der Lufthansa
Die Business Class der Lufthansa

Selbstverständlich steht auch das stille Wasser wieder bereit und ein „Samsonite Reise-Set “ liegt auch in Griffnähe.

tasche

Das Samsonite Reise-Set in der Business Class der Lufthansa
Das Samsonite Reise-Set in der Business Class der Lufthansa

Das Flight-Entertainment Programm ist auch hier sehr umfangreich und bietet viel Abwechslung, für jeden Geschmack etwas.

Ein großer Bildschirm für das  Flight-Entertainment-Programm der Lufthansa
Ein großer Bildschirm für das Flight-Entertainment-Programm der Lufthansa

Essen & Trinken

Hier das Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert!

Menuekarte in der Business Class der Lufthansa
Menuekarte in der Business Class der Lufthansa
Vorspeise in der Business Class der Lufthansa
Vorspeise in der Business Class der Lufthansa
Vorspeise in der Business Class der Lufthansa
Vorspeise in der Business Class der Lufthansa
Hauptgericht in der Business Class der Lufthansa
Hauptgericht in der Business Class der Lufthansa
Dessert in der Business Class der Lufthansa
Dessert in der Business Class der Lufthansa

eis

Das Essen war von sehr guter Qualität, die Auswahl an Getränken – vor allem an sehr guten Weinen – ist besonders bemerkenswert. Und zum Abschluß gibt es noch köstliche Pralinen von „Fanhansa“.

Pralinen in der Lufthansa Business Class
Pralinen in der Lufthansa Business Class

Das „i-Tüfelchen“

Hier muss ich eindeutig das „Bett“ anführen, da sich der Lufthansa Sitz mit fast 2m in eine waagerechte Liegefläche verwandeln lässt. Und ich habe tatsächlich geschlafen und zwar sehr gut.

Hier  lassen sich Sitz und Polsterhärte perfekt einstellen
Hier lassen sich Sitz und Polsterhärte perfekt einstellen
Die Liegefläche in der Buisiness Class der Lufthansa
Die Liegefläche in der Buisiness Class der Lufthansa

Die Kosten

Je nach Angebot ist die Business Class gegenüber der Premium Economy Class ungefähr zwischen 40 – 60 % teurer.

FAZIT

Bei einem Langstrecken-Nachtflug ist die Business Class der Lufthansa absolut empfehlenswert. Dank des komfortablen Sitzes kann man auch „richtig“ gut schlafen und kommt ausgeruht an. Der Service ist in allen Punkten sehr gut!

Mit Lufthansa über den Wolken
Mit Lufthansa über den Wolken

Insgesamt erfüllt die Premium Economy schon einen sehr hohen Standard und ist bei einem Langstrecken Tagflug zu empfehlen – wer Wert auf noch mehr Comfort legt, ist bei der Business Class bestens aufgehoben!

Ich wünsche Euch allzeit einen guten und sicheren Flug und einen angenehmen Aufenthalt über den Wolken!

More from Renate Effenberger

Lichtblick – Schlager-Girlgroup

Rebecca, Anna, Louiza und Lisa sind Lichtblick, die erste  Schlager-Girlgroup Deutschland, sie...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.