Griechenland / Karpathos – Live-Tour: Bergdörfer & Meer

Karpathos- Berge und Meer-Tour

Karpathos liegt zwischen Rhodos und Kreta und  ist eine Insel voller Postkartenmotive! Für mich ist sie eine der schönsten und abwechslungsreichsten Inseln in der Ägäis. Urwüchsig mit teilweise bizarren Landschaften, wunderschönen und fast menschenleeren Stränden und Badebuchen sowie malerischen Dörfern – so etwas findet man sonst in Griechenland eher selten. Häufig weht ein starker Wind, daher ist die Insel bei Surfern ausgesprochen beliebt und auch den Bäumen sieht man ihre „Schieflache“ an.

Karpathos hat ungefähr 6.200 Einwohner, von denen nahezu jeder Einheimische Englisch spricht. Das kommt daher, dass um 1900 herum und in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts viele Karpathioten nach Amerika auswanderten, da die Insel lange wirtschaftlich benachteiligt war. Den Kontakt zur Heimat haben sie gehalten, pflegten sogar in der Ferne ihre Traditionen. Viele von ihnen unterstützen ihre Verwandten in der Heimat oder kehrten nach Jahren wieder zurück. Dass zahlreiche dieser Auswanderer im Amerika erfolgreich waren, kann man an den prachtvollen Häusern.

Einen Teil der Insel habe ich mit einem Leihwagen erkundet und zu einen anderen Teil ging es gemeinsam mit einer Gruppe per Kleinbus in Bergdörfer. Das war eine kluge Entscheidung, denn es auf dem Weg dorthin gibt es zahlreiche Kurven, Serpentinen, enge Gasse, vor allem bei Durchfahrten durch ein Dorf. Ab und zu steht auch schon mal ein Schaf oder eine Ziege auf der Straße. 

Und mit dem eben angesprochenen Kleinbus war ich auf der „Sunset Dörferfahrt“. Ein sehr abwechslungsreicher Ausflug, bei dem ich Gelegenheit hatte, Land und Leute näher kennenzulernen. Im höchstgelegenen Dorf Othos  habe ich einen grandiosen  Ausblick genossen. 

Karpathos
Karpathos

In der Workshop Gallery gab es interessante Arbeiten eines Künstlers zu bewundern. Er hat seine kleinen und größeren Werke aus dem hiesigen Holz hergestellt.

Piles ist ein einzigartiges Bergdorf, herrlich grün und mit vielen Obst- und Blumen-Gärten.

Karpathos

Bei dem Dorf Mesochori hatte ich den Eindruck, dass es aus einem Bilderbuch stammt. Typisch griechisch mit verwinkelten Gassen, vielen Stufen und Treppen, einer stattlichen Marienkirche und einem kleinen Café mit einem Ausblick zum Niederknien.

Zum Abschluß ging es an die Westküste, in die Taverne „Under The Trees“, ein echter Geheimtipp und irgendwo „Somewhere in Nowhere“ gelegen.

Karpathos
Karpathos

Das Essen war super und bot alles, was die griechische Küche ausmacht. An dem wunderschönen Sonnenuntergang habe ich mich einfach nicht sattsehen können.

Karpathos

Wenn man, wie ich, gerne Badeurlaub macht, kommt man auf Karpathos auf jeden Fall auf seine Kosten. Es gibt traumhafte Sand- und Kiesstrände, mal einsam und entlegen und mal mit Tavernen, Restaurants und Shops.

Finiki ist ein recht kleines Fischerdorf mit einem natürlichen Hafen, es liegt etwa 18km von Pigadia entfernt. Hier leben die rund 80 Einwohner hauptsächlich vom Fischfang und vom Tourismus. 

Karpathos
Karpathos

In Lefkos kann man gleich unter drei unterschiedlichen Stränden wählen. Feiner Sand und leicht abfallendes ruhiges Meer mit glasklarem Wasser. Es gibt zahlreiche Tavernen mit direktem Blick aufs Mittelmeer.

Karpathos
Karpathos
Karpathos

Amopi liegt im Süden von Karpathos und ist besonders beliebt zum Tauchen und Schnorcheln. Die Berge im Hintergrund  der weiten Bucht sind ein guter Schutz gegen den Meltemi, den Sommerwind, der oft heftig weht. Das Wasser ist auch hier kristallklar. Innerhalb des Ortes findet man einige – meinst familiengeführte – kleine Hotels und eine Reihe von typisch griechischen Tavernen.

Jetzt lade ich Euch zu meiner Live-Tour Bergdörfer & Meer ein, genießt sie, vielleicht bei einem kühlen Getränk: 

Karpathos

Hier habe ich meine Tour über die Insel auch in einem Live-Rundgang festgehalten:

Solltet Ihr mein Video über die Hauptstadt Pigadia verpasst haben, gebe ich Euch hier gerne den Link:

Wenn Euch meine Videos gefallen haben, sind Eure Kommentare stets willkommen und über Eure Abos freue ich mich natürlich auch sehr. Herzlichen Dank und auf bald!

 

 

 

 

More from Renate Effenberger

Karibik – Dominikanische Republik – Iberostar Hacienda Dominicus

Wow: Was für ein Lüftchen, denke ich, als ich nach gut 11...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.