Teneriffa – RIU Arecas Adults Only

Teneriffa - Der RIU Beach Club

Schon vom Flugzeug aus sehe ich ihn den schneebedeckten „Pico del Teide“, der mit 3.718m höchste Berg Spaniens. Der Teide teilt auch gleichzeitig die Insel in den grünen Norden und den sonnigen und trockeneren Süden. Und genau für diesen Teil habe ich mich entschieden und zwar für das Örtchen „Playa del Duque“ an der Costa Adeje. Natürlich ist es auch ein Touristenort, aber hier ist alles wesentlich kleiner, keine Hotelhochburgen und vor allem ruhiger als in den anderen Orten. Das gefällt mir schon sehr gut.

Für meinen Kurz-Tripp habe ich zum ersten Mal ein Hotel nur für Erwachsene – Adults Only – ausgewählt, das 4 Sterne RIU Arecas. Ausgesucht habe ich es unter anderem wegen der optimalen Lage, da es nur ungefähr 450m von der Promenade und vom Strand entfernt liegt.

RIU Arecas (vorne)
Die Umgebung vom RIU Arecas

Das RIU ist kürzlich komplett renoviert worden und von daher ist die Ausstattung sehr modern. Das erste Zimmer, in das ich einziehen sollte, gefiel mir von der Lage nicht. Es war in der 1. Etage, direkt gegenüber der Bar, nein sorry. Dem freundlichen spanischen Reszeptionisten erklärte ich daraufhin meinen Zimmerwunsch, es sollte vor allem ruhig sein. Zimmer Nr. 2 auf der 2. Etage lag im mittleren rechten Trakt, zwar war der Blick nicht grandios, aber dafür war es ruhig und damit ganz völlig o.k.

RIU Arecas
RIU Arecas von hinten

Das große Badezimmer – einfach perfekt: endlich genügend Platz, all die Tuben und Tiegelchen unterzubringen. Der Speisesaal, der mich – ehrlich gesagt – eher an eine Kantine erinnerte, hat mir nicht so zugesagt, da er sehr hellhörig und laut ist. Um dem zu entgehen, habe ich mir stets einen Platz auf der Terrasse gesucht und hatte somit einen schönen Ausblick auf die Pools. Das Essen war ausgesprochen gut und sehr vielfältig – es gab auch Sushis, ich liebe Sushis und die hier waren richtig gut gemacht, was ja längst nicht immer der Fall ist.

Zum Chillen schön

Ein echtes Highlight ist der „hauseigene“ RIU Beach Club, mit der Aloha Bar und dem Infinity-Pool. Mir hat besonders gut der feine weiße Sand gefallen.

RIU Beach Club
RIU Beach Club

Hier liegt man nicht wie die Ölsardinen dicht nebeneinander, das Platzangebot ist sehr aufgelockert – außerdem ist es herrlich ruhig, so richtig gut zum Abschalten!

Der RIU Beach Club
Der RIU Beach Club
Der Infinite Pool
Der Infinity Pool

Essen und Trinken

Zur Mittagszeit bin ich gerne ins 20 Minuten entfernte La Caleta gelaufen. Ein ehemaliger Fischerort, der vorwiegend aus Villen besteht, ein größeres Hotel wird zur Zeit gerade gebaut. Die ursprünglichen Fischlokale mochte ich besonders gern.

La Caleta
La Caleta
La Caleta
La Caleta
Mojo Kartoffeln und Fisch
Mojo Kartoffeln und Fisch

Im „El Caldero“ musste ich natürlich die Mojo Kartoffeln essen und die „Chipirones a la andaluza“. Einfach köstlich und sehr empfehlenswert, auch von den (günstigen) Preisen her.

Echt Stylisch

Die Promenade ist wunderschön, 14km lang und erstreckt sich von La Caleta bis nach Playa de las Americas. Morgens habe ich hier meine Joggingrunde gedreht und war – weiß Gott – nicht die einzige. Einen abwechslungsreichen Kontrast bietet die andere Seite der Promenade, wenn ich also links aus dem Hotel gehe. Keine Verkaufsstände mit Wasserbällen, Luftmatratzen, billigen Sonnenbrillen – ganz im Gegenteil:

Die schöne Promenade
Die schöne Promenade

Dieser Teil ist geprägt von eleganten Luxushotels, wie z.B. das 5 Sterne „Gran Hotel Bahia Del Duque Resort“, stilvollen Cafés und Villen mit wunderschönen Gärten, hochwertigen Restaurants und Bars.

Die schöne Promenade
Die schöne Promenade

Ab und zu bin ich bis zu den diversen Shopping Centern gebummelt – zum Beispiel das „Plaza del Duque“. Hier findet man alles, was man glaubt unbedingt zu brauchen: Alle großen Edeldesignermarken sind vertreten und die Boutiquen sind sehr stylisch, ich habe allerdings oft nur das Personal darin gesehen. Anders bei den Geschäften im Basement, die wir auch hier bei uns kennen, wie Gerry Weber, Betty Barclay etc., dort war deutlich mehr los. Rein architektonisch und zum Schauen ist die Plaza schon interessant.

Bargeflüster

Bar Acanto
Bar Acanto

In der Lounge Bar „Acanto“ habe ich sehr gute Musik-Acts erlebt, die jeden Abend wechselten. Schöne, große und tiefe Sofas mit Sonnenschirmen und stimmungsvoller Beleuchtung gaben dieser Open Air Bar ein vornehmes und entspanntes Ambiente.

Die Lounge-Bar
Die Lounge-Bar

Eine echte Oase, in der ich mich sehr wohl gefühlt habe. Eine große Auswahl an Getränken stand zur Verfügung, zu wirklich sehr guten Preisen. Zu der Lounge Bar gehört auch ein Restaurant, das von aussen sehr schön aussieht und auch direkt am Meer liegt. Da ich dort nicht gegessen habe, kann ich zur Essenqualität nichts sagen, nur soviel, die Auswahl ist überschaubar und die Preise etwas höher.

Strandleben

Sehr empfehlenswert ist der 700 m lange Strand „Playa del Duque“ mit seinem hellen feinen Sand.
Hier findet man in geschmackvoller Atmosphäre alles, was einen komfortablen Tag am Stand ausmacht.

Beach
Beach am Playa del Duque

Aussergewöhnlich gepflegte Anlagen, wie Duschen, Toiletten und Umkleidekabinen. Außerdem gibt es viele gemütliche Liegen, schöne Strohsonnenschirme und eine elegante Strandbar. Dank der vorgelagerten Wellenbrecher geht man ganz bequem ins flach abfallende Wasser.

Die Playa del Duque ist für mich ein schöner Ort zum Entspannen und zum Genießen – sehr empfehlenswert!

Costa Adeje

www.riu.com

Den 2. Teil von Teneriffa  gibt’s beim nächsten Mal!

More from Renate Effenberger

Im Interview: Nelson Müller – Sterne-TV-Koch – Gastronom – Moderator – Sänger

Nach seiner Koch-Ausbildung in Stuttgart zog es Nelson Müller anschließend zu diversen...
Read More

2 Comments

  • Teneriffa ist hier schon sehr gut beschrieben worden. Es wird bestimmt noch einige Seiten geben, da es unvorstellbar vielseitig ist. Auch ein ehemaliges Kloster im Felsen verbaut mit ein paar Sehenswürdigkeiten der Bibel betreffend kann ich nur empfehlen. Leider weiß ich den Ort und Namen nicht mehr. Doch habe ich diese tolle Seite hier an meiner Nichte in Teneriffa gePoster. Evl. schreibt sie mal hier, wo das genau ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.