Im Interview: Jennifer Kastner – Künstlerin

Jennifer Kastner

Jennifer Kastners kraftvolle Werke sind Ausdruck ihrer scheinbar endlosen Energie. Ihr vielseitiges, komplexes Leben inspiriert die Künstlerin zu immer neuen Farb- und Formkompositionen. Mit starkem Duktus werden ihre Bilder malerisch relativ frei und emotional angeleitet angelegt. Der vielschichtige Farbauftrag verleiht ihren Bildern Tiefe.

Durch viele kleine Zeichen und Schriftzüge sowie reale abstrahierte Formen wird der Betrachter an das Bild gefesselt. Räume für unbegrenzte Phantasien und ganz individuelle Interpretationen werden geöffnet und bieten viel Spielraum für die Umsetzung in das reale Denken und Leben.

Hast Du ein Lieblingsrestaurant?

Bei uns in der Gegend gibt es einige Sterne Restaurants, daher habe ich die freie Auswahl, ob Björn Freitag, Frank Rosin oder Matthias Ruta, alles total lecker, aber ich esse auch gern mal deutsche Hausmannskost oder beim Italiener um die Ecke.

Hast Du ein Lieblingsgericht?

Am allerliebsten esse ich Nudeln, geht schnell und ist immer wieder lecker, gern mit Gambas oder selbst gemachtes Pesto.

Was ist Dein Schönheits-Geheimnis?

 Nicht ständig über Probleme und Krankheiten nachdenken, ich versuche immer locker zu bleiben und frage mich, ob das in 10 Jahren für mich noch relevant sein wird und viel lachen.

Was ist Dein Lieblingsreiseland?

 Ich liebe die niederländischen Antillen, da hat man unter Wasser 40 m klare Sicht, mein Mann ist online Reise Veranstalter (karibiksport.de), daher waren wir da schon häufig.

Gibt es eine Anekdote aus Deinem Leben?

Bei uns im Haus wurde eingebrochen, und ich musste einen Tag später eine Auftragsarbeit erledigen, mein Pinsel wurde allerdings wie von Geisterhand geführt und am Ende entstand eine rot-schwarze, brennende Stadt, das fand ich erstaunlich, heute noch auf meiner Webseite zu sehen.

Hast Du ein Lieblings-Zitat?

„Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin, aber ohne Schnaps und Rauch stirbt die andere Hälfte auch.“

Der Spruch hing bei meinen Großeltern in der Küche, obwohl beide weder geraucht noch getrunken haben, und ich hab lange gebraucht, ihn zu verstehen als kleines Kind, lach. Ich sehe es auch eher übertragen, das heißt, ich glaube, es kommt, wie es kommen soll, man hat nicht auf alles Einfluss.

„Liebe das Leben und das Leben liebt dich“, daran glaube ich auch ganz fest, ich versuche positiv zu denken, dann wird positive Energie frei.

Was ist Dein Lieblings-Teil oder Dein Lieblings-Platz in Deiner Wohnung?

Ich sitze am liebsten am Küchentisch, den habe ich selber aufbereitet und dort ist es auch immer am geselligsten.

Gibt es etwas Neues bei Dir?

Ich liebe Veränderungen und habe gerade meinen Eingangsbereich im Haus erneuert, natürlich mit passenden Bildern verschönert, das macht mir viel Freude, sitze ja Gott sei Dank an der Quelle 😉

Liebe Jennifer, ich möchte mich recht herzlich bei Dir für das Interview bedanken. Ich wünsche Dir weiterhin recht viel Erfolg!

More from Renate Effenberger

Im Interview: Anna-Maria Zimmermann – Sängerin

Die Erfolgsgeschichte von Anna-Maria Zimmermann hat bereits etliche Höhepunkte zu verzeichnen. Nachdem...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.